Visionäre Ecuador

Im Jahre 2009 reiste ich und meine Frau mit Padre Arnold von der Stiftung PARA LOS INDIGENAS DEL ECUADOR ein erstes Mal nach Ecuador, um einen Volentariatsort zu finden. Im Herbst 2010 flogen wir wieder nach Ecuador und verbrachten ein halbes Jahr in Ecuador – genauer gesagt in Simiatug. Die erwähnte Stiftung hilft hier und in einigen andern Provinzen. Um schneller helfen zu können, entschieden wir uns bei den Familienangehörigen und Kollegen Geld zu betteln. Gemeinsam mit den Salesianer Padres bauten wir in der Gemeinschaft Santo Domingo einen Kindergarten. Der Bau erstreckte sich zeitlich gesehen über mehr als zwei Jahre. Dies weil während unserer Abwesenheit im Sommer nicht am Bauwerk gearbeitet wurde. Schliesslich konnten wir im 2012 ein modernen Kindergarten mit Warmwasser in Betrieb nehmen.

Wir wollten helfen, obwohl wir wissen, dass unsere Hilfe nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist. Um diese Hilfe etwas ausbauen zu können, haben wir den Verein Ecuavision gegründet  (Visionäre Ecuador).

Mit der Hilfe des Vereins kann dieser Tropfen etwas grösser werden.