Home2021-04-11T16:22:51+00:00
  • Knabe im Subtropico

Neuigkeiten aus den Anden von Ecuador

Anhaltend bedenkliche COVID-Situation

Reis in Säcken

AE – Die COVID-19-Situation ist im ganzen Land konstant schlecht. Die Beschränkungen sind ähnlich wie bei uns: es gilt Maskenpflicht bei Menschenansammlungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Leider werden, vor allem auf den Land, die erlassenen Regeln nicht oder nur schlampig eingehalten. Das hat zur Folge, dass konstant hohe Infektionszahlen zu melden sind. Wir versuchen vor allem den ärmsten (älteren und gebrechlichen) Menschen ein wenig zu helfen mit Lebensmittel-KITs. Dazu gehören Lebensmittel, wie sie täglich gebraucht werden.

Jahresrechnung 2020

AE – Gemäss Jahresrechnung betragen die Spendeeinnahmen CHF 6’500.00. Dies ist ca. CHF 3 000 weniger als im Vorjahr. Wahrscheinlich hat der starke Rückgang mit dem COVID-19. Wir helfen auch vielen jungen Leuten. Fähige und willige junge Leute erhalten ein Stipendium, um an der Universität studieren zu können. Im Verlaufe des Jahres wurden zudem viele Holzkochherde in den Häusern der indigenen Bevölkerung gebaut. Diese haben folgende Vorteile:

  • sie brauchen weniger Holz – etwa ein Dirttel verglichen mit der herkömmlichen Art
  • der Rauch wird über einen Kamin nach aussen geführt – dies bewirkt viel bessere (gesunde) Luft in Küche und Wohnraum
01.01.19 Saldovortrag 1’841.39
Spendeneingänge 6 500.00
Ausgaben Projekte – 5 662.00
Bankspesen -12.00
31.12.19 Saldovortrag 2’679.39

Muchas Gracias a todos los Donantes – Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“

Mühle in Shuyo Grande

AE – Alte Mühlen gibt es vielerorts. Bei uns fast nur noch als Museum oder in Museen. In Ecuador in den Anden werden sie noch relativ oft benutzt. Sie sind aber nicht so vielfältig und meist lässt sich nur ein Mehl herstellen – verschiedene Feinheiten lassen sich selten einstellen.

Nach oben